Link verschicken   Drucken
 

Aktuelles

Tagesaktuell möchten wir von den Bauarbeiten und Instandsetzungen am und im Schloss hier berichten:

 

01.08.2018

Bronzeplatte wird restauriert...


Vor dem Eisfelder Schloss steht auf einem Steinsockel seit dem 22.10. 1893 die Büste des in Eisfeld geborenen Dichters Otto Ludwig. Etwas in die Jahre gekommen ist auch seine Namensplakette. Zwischenzeitlich verabschiedete sich sogar ein Buchstabe und wurde "notdürftig" wieder angebracht, allerdings bietet die Bronzeplatte einen erbärmlichen Anblick für den großen Sohn der Stadt. Sehr zur Freude aller Gäste der Stadt und ihrer Einwohner ziert seit Ende 2015 die verschollene Stiftungstafel wieder das Denkmal vor dem Eisfelder Schloss. Gestiftet hatte die Büste Theaterherzog Georg II. von Sachsen-Meiningen, die ursprünglich für seinen Meininger Park gedacht war. Der Verein "Freunde von Kirche und Schloss zu Eisfeld" e.V. hatte die fehlende Plakette nach altem Vorbild wieder anfertigen und an originaler Stelle anbringen lassen. Jetzt ist die obere Bronzetafel endlich an der Reihe. In den kommenden Tagen wird diese abgenommen und restauriert. Also für alle aufmerksamen Besucher und Einheimischen, auch hier gilt: SIE IST NICHT GESTOHLEN!
Mit Spendenmitteln des Museums wird diese endlich auch instandgesetzt.

 

Bronzeplatte Otto-Ludwig-Denkmal

 

 
30.07.2018

Es geht voran...im Torhaus. Die Elektriker sind fast fertig und die Putzer arbeiten sich durch die Räume. Also gebt nicht auf... wie wir! Es wird von Tag zu Tag ein Stück.

 

Treppenhaus Torhaus Schloss Eisfeld

 
30.06.2018

Bauarbeiten am Torhaus schreiten voran...

 

Ein Meer aus Kabeln und Rohren, Putzer die Wände vorverkleiden für den neuen Putz, tonnenschwere Eisenträger die installiert werden müssen, da die Balken mit Schwamm befallen waren...die Baustelle im Torhaus gleicht einem Spinnennest. Hebebühnen die aussehen wie Spinnen und die dennoch Lasten heben können, die gebraucht werden, damit alles sicher ist. Wie haben die das früher nur gemacht? Eben garnicht. Desahlb haben wir heute die Probleme, denn die maroden Balkenlagen hat sich seit 300 Jahren kein Mensch mehr angesehen. Aber wir sind dran...

 

Ehemalige Wohnung

 
30.05.2018

 

Museum feiert seinen 70. Geburtstag im September 2019

 

Offiziell eröffnet wurde das Heimatmuseum im Schloss Eisfeld am 1. Oktober 1949 nach einer Begutachtung durch eine Kommission des Thüringer Volksbildungs - Ministeriums.
Wir werden entsprechend diesem Datum auch gerne mit allen Gästen feiern, auch wenn die Baumaßnahmen bis dato noch nicht abgeschlossen sein werden. Wir sind bereits in der Planung und werden rechtzeitig über unser Festwochenende 2019 informieren.Museumskollektiv

 

 

 
30.05.2018

 

Nicht gestohlen, nicht verschwunden, sondern eingelagert ...

 

Wurden am heutigen Nachmittag (30. Mai 2018) die alten Wirtshauszeichen und der große gemalte Stadtplan von Eisfeld wegen den Baumaßnahmen am und im Torhaus des Eisfelder Schlosses.
Sie werden bis auf den Stadtplan später wieder an ihren Standort zurück kehren, aber das wird noch ein bisschen dauern. Bis dahin sind sie aber nicht verschwunden, sondern bedürfen einer dringenden Reparatur und farblicher Rekonstruktion.

 

Wirtshausschild001

 

 

 
04.04.2018

 

Versteckte Kostbarkeiten ...

kamen bei den weiteren Abbrucharbeiten in den ehemaligen Museumsräumen des Torhauses zum Vorschein. Die Zwischenwand bei zwei schmalen Räumen wurde entfernt und dabei trat ein alter Balken an das Tageslicht, der in den letzten 300 Jahren ein Dasein unter Putz fristete. Der Balken ist rundlich geschnitzt und dekorativ verziert. Durch den Abbruch der Wand wirkt der neue Museumsraum nun viel größer als vorher. Bis zu drei Fußböden wurden hier immer wieder übereinandergelegt. Wir berichten wie es weiter geht....

 

 

 

 

 

 
04.04.2018
 
Die Entdeckung des Tages - alte Diele mit Schriftzug
 
Die Rückbau- und Abbrucharbeiten waren auch wieder in vollem Gange. Im Trauraum wurde der hintere Teil der Decke freigelegt und der mit Holzschwamm befallene Balken entfernt.
Auch im Saalbereich kam Vieles zum Vorschein und manche Tragekonstruktion an den Balken führen ins Leere... machen uns stutzig?!... Unter dem alten Fußboden im Saalnebenraum, der ehemaligen Küche, fand sich dann eine Diele auf deren Unterseite mit Bleistift geschrieben steht: "Dieser Fußboden wurde am 26. Mai 1883 durch A. Fischer und Beiersdorfer aus Eisfeld verlegt".

 

 

 

 

 

 
29.03.2018

 

Die alten Kachelöfen...

Bei den heutigen Arbeiten wurden die alten Feuerstellen für die ehemaligen gewaltigen und wuchtigen weißen Kachelöfen sichtbar. Die Kachelöfen wurden aber in den 1950er Jahren ein Opfer des demokratischen Aufbaus, da sie Statussymbol des Adels nicht zur "Kulturstätte für das Volk" mehr passten. Sehr sehr schade, dass diese nicht erhalten wurden!

 

Der Schlosssaal während des Umbaues. Links im Bild die Kachelöfen, von denen keiner erhalten geblieben ist.

 

Hinterzimmer hinter der heutigen Bühne. In der Mitte war früher eine Tür als Zugang in diesen Raum gewesen.

 

Der Zugang für einen Kachelofen vom Flur aus.

 

 
28.03.2018

 

Höchste Eisenbahn....

Nachdem die Bauarbeiter die Baustelle verlassen haben, bot sich gerade ein erschreckender Anblick auf die Stromleitungen im Schlosssaal. Mit soetwas haben selbst hartgesottene Bauleute zu kämpfen. Da kann man von Glück sagen, das es nicht gebrannt hat...die Kabel und Anschlüsse dürften über 50 Jahre alt sein. Höchste Eisenbahn also...es war wirklich Zeit für eine grundhafte Innensanierung.

 

Der Vorraum zum Saal. Alle alten Putze wurden abgenommen.
Dabei kamen auch die alten Türöffnungen aus der herzoglichen Zeit um 1720 wieder zum Vorschein.
 

Die veraltete Elektroinstallation bietet ein schlimmes Bild.
Das es noch nicht gebrannt hat, ist wirklich ein Wunder!

 

 

 
27.03.2018

Alte Baupläne finden Bestätigung

 

Bei den heutigen Freilegearbeiten am Putz im Torhaus wurde der alte zugemauerte Eingang sichtbar, durch den die Wachmannschaft vom Schloss in ihre Landsknechtstube kam. Die alten Baupläne weisen aus, dass die Treppe in den heute genutzten Saal genau anders herum verlaufen ist. Derzeit werden alle losen Putze entfernt und die Wände entsprechend zurück gebaut. Wir halten euch weiterhin mit den aktuellen Ergebnissen und Erkenntnissen zum Baugeschehen auf dem Laufenden. Eurer Museumsteam...

 

 

 

 
21.03.2018

 

Baustelle Torhaus eröffnet

 

Seit Montag laufen die ersten Arbeiten zur Innensanierung des Torhauses vom Eisfelder Schloss. Putz, Dreck, Lärm und alles was man eigentlich nicht haben möchte, kommen jetzt in den kommenden Monaten zusammen, bis dann zum Jahresende hin der Innenausbau in den wesentlichsten Teilen abgeschlossen sein soll. Bisher wurden die Putze abgenommen und eine alte Wand für den neuen Trauraum im Schloss abgebrochen. Es wird noch manche Überraschung auf uns warten. Zumindest haben wir die gleichen Farben gefunden, wie wir sie euch für die Restaurierung im Steinernen Haus gezeigt haben. Gelber Grundfarbanstrich mit schwarzen Begrenzungstrich.

 


Auch im gesamten 1. Geschoss (Saal) fiel der lose Putz.

 


Der neue Trauraum wird vergrößert. Enstprechend der alten Pläne aus dem 18. Jahrhundert war hier keine Wand, sondern nur ein Raum als "Amtsstube".

 

 

 

 

 

Digitalisierte Objekte des

Eisfelder Museums

Museen

Museumsverband Thüringen
Museumsverband


Deutsche Stiftung Denkmalschutz



Freistaat Thüringen

 

Staatskanzlei

 


Thüringer Porzellanausstellung
im Museum Eisfeld
.

Tasse Kloster Veilsdorf

 

 
Besucher: 
4110
Objekt des Monats
 

 

______________________________

Hereinschauen lohnt sich!

_____________________________

 

_____________________________

 

 
Eisfelder Persönlichkeiten
 

www.museum-eisfeld.de/seite/325944/eisfelder-personen.html